Abklärung der männlichen Fruchtbarkeit

Durch eine Samenuntersuchung kann eine Störung der Samenreifung, ein Verschluss der Samenwege oder Entzündungen aufgedeckt werden. Allerdings sollte der Samenbefund unbedingt durch eine zweite Samenuntersuchung überprüft werden. Die Abgabe einer unvollständigen Samenprobe sollte überprüft werden und ein "Ausreißer"-Befund durch eine schlechte Tagesform ausgeschlossen werden.

Was sind "normale" Samenwerte?
Von der World Health Organisation (WHO) gibt es Richtlinien für "normale" Werte für die Spermienkonzentration, Beweglichkeit (Motilität) und den Anteil der ideal geformten Samenzellen (Morphologie). Allerdings schließen auch Werte unterhalb dieser sogenannten Normwerte keineswegs eine Schwangerschaft auf natürlichem Weg aus. Genauso kann auch bei Männern mit einer auf den ersten Blick einem unauffälligen Samenbefund eine Störung der Zeugungsfähigkeit vorliegen. Daher ist die ärztliche Bewertung des Samenbefundes wichtig.