Auftaubehandlungen sind bei uns sehr erfolgreich

Mittlerweile macht es bei uns fast keinen Unterschied, ob wir bei einem Embryotransfer "frische" Zellen nach einer Follikelpunktion und Eizellkultur oder Eizellen und Embryonen nach einer Auftaubehandlung übertragen. Die Schwangerschaftsraten sind fast gleich. Der Vergleich von aufgetauten Embryonen mit Embryonen aus einem "Frischzyklus" in der Altersgruppe unserer Patientinnen bis 26 Jahren zum Beispiel zeigt jeweils fast exakt eine Schwangerschaftsrate von 50 Prozent (klinische Schwangerschaften profertilita 2016). Deutschlandweit ist die Schwangerschaftsrate in dieser Altersgruppe nicht einmal halb so hoch (Deutsches IVF Register 2015).

Auch durch ein wiederholtes Einfrieren und Auftauen von den Entwicklungsstadien einer befruchteten Eizelle bis zur Blastozyste ist die Chance auf eine Schwangerschaft unverändert gut.